Suchbereich

Stichwörter von A bis Z

Navigation


 


Wirtschaft

Der Kanton Bern zählt über 630 000 Beschäftigte, wovon 85 000 in einer industriellen Branche arbeiten – damit ist er der grösste Industriekanton der Schweiz. 70 Prozent der Beschäftigten arbeiten in der Dienstleistungsbranche, insbesondere im Gesundheitswesen, in der öffentlichen Verwaltung und in der Bildung. Fünf Prozent sind in der Landwirtschaft tätig. Ebenso viele Arbeitsplätze hängen vom Tourismus ab – im Berner Oberland sogar jeder dritte. Dank seiner breit gefächerten Wirtschaftsstruktur bietet der Kanton Bern seiner Bevölkerung attraktive Arbeitsplätze. Die Arbeitslosenquote liegt seit Jahren unter dem Schweizer Durchschnitt.

Nährboden für Innovation und Digitalisierung

Die über 70 000 Unternehmen finden im Kanton Bern gute Rahmenbedingungen: Hoch qualifizierte Fachkräfte, Nähe zu Universitäten, Fachhochschulen und anderen Forschungseinrichtungen sowie zahlreiche Plattformen für den Wissens- und Technologietransfer. Beispiele solcher Plattformen sind der Switzerland Innovation Park Biel/Bienne, die Swiss Smart Factory, die Empa Thun oder die sitem-insel AG. Sie vereinen neuste Entwicklungen und Erkenntnisse aus Forschung und Wissenschaft mit bewährten Erfahrungen aus den Unternehmen.

Ansprechstellen für die Unternehmen sind die Standortförderung Kanton Bern und die Innovationsagentur be-advanced AG.

Spitzentechnologie, internationale Big Player und Hidden Champions

Die Regionen Biel und Berner Jura gelten als Heimat der Uhrenindustrie: Marken wie Omega, Rolex, Longines und Swatch geniessen Weltruf. Von dem in der Uhrmacherkunst erworbenen Know-how profitieren heute zunehmend auch Unternehmen der Medizinaltechnik, der Telekommunikation und Informatik, der Präzisions- und Maschinenindustrie. Die gut funktionierenden Netzwerke mit hohem Wissen sind besonders auch für Jungunternehmen interessant.

Zahlreiche international tätige Unternehmen mit einer Spitzenposition auf ihrem jeweiligen Gebiet haben im Kanton Bern ihren Sitz: so der weltgrösste Uhrenkonzern Swatch Group, die Telekommunikationsfirmen Swisscom und T-Systems Schweiz, der Internethändler ebay, das Pharmaunternehmen CSL Behring, der Gesundheitsdienstleister Galenica, die Anlagenbauer Mikron, Ammann, Bystronic und Feintool oder der Werkstoffkonzern Rehau.

Typisch für den Kanton Bern sind hoch spezialisierte und erfolgreiche Nischenproduzenten, sogenannte Hidden Champions. Wussten Sie zum Beispiel, dass die Stoffe für die Flugzeugsitze der meisten Airlines seit 50 Jahren von der Firma Lantal Textiles in Langenthal gewoben werden? Und in Biel-Bienne findet sich der weltweit führende Hersteller von Fahrradspeichen, die Firma DT Swiss.

  

Swiss Economic Forum 

Für Unternehmertum und neuste Trends bietet das Swiss Economic Forum eine nationale Plattform. In Interlaken treffen sich alljährlich 1 200 Entscheidungsträger von Klein- und Grossunternehmen, hochkarätige Vertreterinnen und Vertreter aus Politik, Wissenschaft und Medien.

Das Swiss Economic Forum bietet Impulse und Gelegenheit zu Networking.
(c) Swiss Economic Forum

Bild vergrössern Das Swiss Economic Forum bietet Impulse und Gelegenheit zu Networking. (c) Swiss Economic Forum

  


Weitere Informationen



Mein Warenkorb ([BASKETITEMCOUNT])

Informationen über diesen Webauftritt

https://www.mportal.be.ch/mportal/de/index/portraet/wirtschaft.html